Zur Person: Heiner de Wendt

Ein "Digital Native" mit Marketing im Blut

Als ich am Anfang meiner Karriere – damals noch Programmierer – mit dem Thema Digital Marketing in Kontakt kam, war ich sofort fasziniert. Dabei hatte ich mich schon länger mit der Entwicklung von Websites beschäftigt

Einfache Antworten reichen nicht aus

Um ehrlich zu sein, habe ich gerade zu Beginn meiner Karriere nicht verstanden, wieso die Verantwortlichen die Potenziale nicht gesehen haben, die für mich so offenkundig waren. Nach und nach aber begriff ich, dass die Ursache nicht bei einzelnen Personen lag, sondern in den Rahmenbedingungen: Eine negative Fehlerkultur, hoher persönlicher Druck und daraus resultierend der Versuch, jegliche Form von Störungen zu verhindern. Doch je größer der Druck durch neue Technologien und globale Marktveränderungen wurde, umso mehr sah ich diese Strategien scheitern.

Ich begann, mich mit vielfältigen Konzepten und Methoden auseinanderzusetzen: Agiles Projektmanagement, Servant Leadership, Coaching bis hin zu psychologischen und systemischen Modellen. Je größer mein Werkzeugkoffer wurde, desto erfolgreicher wurden meine Projekte. Durch die gemeinsame Betrachtung von Unternehmenskultur und einzelnem Mitarbeiter gelang es mir, Teams aufzubauen, die mit Begeisterung Höchstleistungen vollbrachten.

Individuum und Organisation

Der Schlüssel lag für mich im Verständnis, dass sich sowohl der einzelne Mitarbeiter als auch die Organisation entwickeln müssen. Dabei geht es nicht darum, immer gleich eine Revolution zu starten. Die grundsätzliche Offenheit, zu lernen und sich neuen Ideen und anderen Perspektiven zu öffnen, ist entscheidend – auch wenn es in kleinen Schritten geschieht.

Aus diesen Erkenntnissen heraus beschäftigte ich mich mit immer neuen Themen – vom agilen Projektmanagement über Entscheidungsmanagement bis zum Coaching. Die Erfolge, die ich in unterschiedlichsten Unternehmen mit diesen Werkzeugen erreichen konnte, begeistern mich bis heute. Bessere wirtschaftliche Ergebnisse gehen Hand in Hand mit begeisterten Mitarbeitern, die Spaß an ihrem Job und an ihren Erfolgen haben. Das wiederum erzeugte eine größere Loyalität und damit mehr Stabilität für das Unternehmen.

Profi-Wissen, das jeder versteht

In meiner Karriere habe ich eines gelernt: Man kann jedes Thema lernen, wenn es einem nur einfach genug erklärt wird. Als Autodidakt habe ich mir mein Wissen größtenteils selbst erarbeitet, und in der Praxis immer wieder überprüft und erweitert. Heute gebe ich das Wissen in kompakter, einfach zu verstehender Form in Seminaren und Workshops weiter.